Aussichtsturm Halde Trages © TVLL

Aussichtsturm Halde Trages © TVLL

Aussichtsturm Halde Trages

33 m ragt der Aussichtsturm auf der Trageser Hochhalde in den Himmel. Er wurde am 09.02.2002 nach nur 3-monatiger Bauzeit eröffnet. Seine Entstehung verdankt der Turm den vom Freistaat Sachsen bereitgestellten Fördermitteln zur Braunkohlesanierung. Aber ohne die Gemeinschaftsarbeit des Dachvereins Mitteldeutsche Straße der Braunkohle e.V., der Gemeinde Espenhain, der Lausitzer Mitteldeutschen Bergbauverwaltungsgesellschaft mbH (MIBRAG), der Steinbau Ehrenfriedersdorf und weiteren regionalen Akteuren wäre der Bau nicht möglich gewesen.

Die Höhe des Standortes des Aussichtsturmes beträgt 228 m NN und die Aussichtsplattform kann man über 160 Stufen in einer Höhe von 30 m erreichen. Doch Vorsicht, das Besteigen des Turmes erfolgt auf eigene Gefahr! Dem Turmbesteiger bietet sich ein 360 Grad unverbauter Rundblick auf das entstehende Neuseenland. Eine Informationstafel auf der oberen Plattform weist auf Erhebungen und Objekte der Umgebung hin.

Die Halde Trages selbst entstand vor ca. 60 Jahren aus Aufschlussmassen des Tagesbaues Espenhain. Die 70 m hohe und 2 km lange Halde liegt zwischen Espenhain, Mölbis, Trages und Thierbach. Den "Berg" kennzeichnen Erosionsrinnen an der Westseite und ökologisch bedeutsame Biotope im Kippenwald. Ein 10 km langer Rundwanderweg bietet auf der Hochhalde ein ideales Gelände für Natur- und Wanderfreunde. Mittels verschiedener Informationstafeln wird der Naturliebhaber über die vielfältige Flora und Fauna unterrichtet.
  • Höhe: 33 m
  • Stufen: 160
  • Material: verzinkte Stahlkonstruktion



Öffnungszeiten

ganjährig geöffnet

Ausstattung

 

Adresse

Adresse: Aussichtsturm Halde Trages
PLZ / Ort: Rötha OT Espenhain