Wiprechtsburggelände Groitzsch (©Hüller Fotografie)

Wiprechtsburg Groitzsch

Das Gelände der Wiprechtsburg liegt am nordwestlichen Rande der Stadt Groitzsch und zählte um 1100 unter dem Grafen Wiprecht von Groitzsch zu einer der größten Burganlagen im sächsischen Raum. Als Besonderheit gilt der älteste Steinbau Sachsens, die Rundkapelle, die Wiprecht nach böhmischem Vorbild für seine Gattin (Tochter des Böhmerherzog Vratislaw II.) errichten ließ.
In den Sommermonaten wird das Areal als Freilichtbühne für Konzerte und andere Veranstaltungen genutzt.

Details

Von Groitzsch aus brach Wiprecht II. zu vielen seiner Kämpfe um Herrschaftsrechte und Ländereien auf und baute seine Macht weiter aus. 1306 wurde die einst mächtige Burganlage zerstört. Nur noch Teile der romanischen Rundkapelle und ein Wohnturmrest erbaut um 1080 haben sich erhalten.
Umfangreiche Ausgrabungen der Archäologen 1954 - 1968 legten die Reste des Wohnturmes und der Rundkapelle frei und beförderten wertvolle Erkenntnisse zur Burggeschichte zu Tage.

Mit Abschluss der Ausgrabungen begann die Gestaltung des gesamten Burgareals, so wurde eine Freilichtbühne in den Ruinen errichtet, ein Weinberg mit über 500 Rebstöcken, Blumenbeete und Wanderwege entlang des Burgberges und am Ufer der Schwennigke angelegt. Ein Flursteinlapidarium weist mittlerweile 48 Exponate aus der näheren Umgebung aus. In den Sommermonaten finden auf der Wiprechtsburg zahlreiche Veranstaltungen statt, deren Ausstrahlung über die Landesgrenzen hinausreicht, z. B. Sonnenwendfeier, Open-Air-Konzerte sowie das alljährliche Burgfest, um nur einiges zu nennen.

Öffnungszeiten

ständig zu besichtigende Burgruine oder zu Veranstaltungen

Ausstattung

   

Adresse

Adresse: Wiprechtsburg Groitzsch
Straße/ Hnr. Graf-Wiprecht-Straße
PLZ / Ort: 04539 Groitzsch