Museum Schildbürger © LTM S.Brandt

Museum Schildbürger © LTM S.Brandt

Museum der Schildbürger und Gneisenaumuseum

Eine umfangreiche Sammlung der legendären Schildbürgerstreiche ist im einzigen Museum der Schildbürger ausgestellt. Sie waren doch recht merkwürdige Leute, denn alles, was sie anpackten, machten sie verkehrt: sie bauten ein dreieckiges Rathaus und trugen das Licht in Säcken hinein, sie zogen eine Kuh mit einem Strick auf eine Mauer, um sie dort das Gras abfressen zu lassen, sie säten Salz und ernteten Brennnesseln, sie versenkten eine Glocke im Teich und schnitten eine Kerbe ins Boot, um sie später wiederzufinden und -und -und...  
Vor 400 Jahren erschien erstmals das Schildbürgerbuch, in welchem 45 Streiche der klassischen Art erzählt werden. Diese werden im Museum eingehend dokumentiert, und auf dem Schildbürgerwanderweg werden Sie zu den Originalschauplätzen geführt.

Am 27.Oktober 1760 erblickte Generalfeldmarschall August Graf Neidhardt von Gneisenau in Schildau im Gasthof "Weintraube" das Licht der Welt. Seine Mutter hatte hier im Zuge einer Truppenverlegung seines Vaters während des Siebenjährigen Krieges übernachtet. Auf der Weiterreise verlor sie das Neugeborene aus den Händen, und ein Soldat fand es auf der Straße am Ortsausgang in Richtung Sitzenroda.  Er brachte es zurück in die Stadt, und der kleine Neidhardt verbrachte hier die ersten acht Jahre seines Lebens. Über Verdienste und Erfolge als genialer Feldherr und Militärreformer gibt das Gneisenaumuseum in unserem Museumshaus Auskunft !

Details

- WC für Besucher vorhanden

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag10.00 - 12.00 Uhr und
13.00 - 16.00 Uhr
Samstag - Sonntag13.30 - 16.00 Uhr

Preise

Erwachsene€ 3,00
Schwerbeschädigte€ 1,50
Studenten € 2,00
Kinder (6-17 Jahre)€ 1,00
Gruppen 
ab 10 Personen á
€ 2,50

Ausstattung

 

Adresse

Adresse: Museum der Schildbürger und Gneisenaumuseum
Straße/ Hnr. Marktstraße 14
PLZ / Ort: 04889 Belgern-Schildau OT Schildau